Sommer-Theatercamp - "Zwei Jahre Ferien"

Ausführliche Beschreibung

„Zwei Jahre Ferien“, auf der Spur nach Jules Verne und Karel Zeman...

Unter dem Titel „Zwei Jahre Ferien“ erschien 1889 die erste deutschsprachige Ausgabe, welche wir 130 Jahre danach feiern. Die tschechische Übersetzung erschien 1890 nur ein Jahr später. Berühmt wurde die Filmadaption von Karel Zeman „Ukradena vzducholod“.

Jules Vernes Buch liefert das Thema und die Motive des Ferienlagers und die Grundlage des Theaterstücks.

Neben dem Hauptthema „Zwei Jahre Ferien“, erzählen wir den Kindern die Geschichten seiner weiteren Werke, welche von verschiedensten Erfindungen und Sprachen berichten.

Dabei möchten wir auf unserer Abenteuerreise die Kinder besonders auf Erfindungen des sächsisch-tschechischen Grenzgebiets aufmerksam machen.

Als Leitmotiv dienen uns wegweisende Erfindungen und deren Erfinder aus der Zeit der Industrialisierung, wodurch wir einen historischen Zusammenhang zwischen Chemnitz, Sachsen, Liberec, Děčín, Karlsbad, Osek usw. herstellen können.

In dem Sinne entdecken wir die Geschichte des Dampfers Bohemia, welcher zwischen Prag und Dresden verkehrte, aber auch die Entstehung des Textilwesens, der Porzellan- oder Spiegelmanufaktur, der Eisenbahn, dem Zeppelin und anderen Werken, welche im Kontext der Industrialisierung unsere Regionen beeinflusst haben.

Die Kinder erleben hautnah die Geschichte ihrer Heimat und der Heimat ihrer nächsten Nachbarn und können neben diesem Identifikationsprozess auch Gemeinsamkeiten finden. Der Erwerb einiger Grundlagen der tschechischen und deutschen Sprache unterstützt diesen Prozess.

Wir nutzen die Motive aus den Büchern von Jules Verne und arbeiten mit Flaschenpost in beiden Sprachen. Die Verfilmungen von Karel Zeman, welche u.A. Steven Spielberg inspiriert und beeinflusst hat, nutzen wir um die Persönlichkeit der Kinder weiter zu entwickeln.

Kinder erlernen, erleben und beeinflussen durch ihre Improvisationen der oben genannten Themen eigene Tagebücher und das zweisprachiges Theaterstück.

Während der Dauer des Theatercamps arbeiten wir mit der ganzen Gruppe in Ostrov bei Karlsbad und in Chemnitz.
Die Premiere findet auf der Küchwaldbühne in Chemnitz statt.

Wir legen hohen Wert darauf, dass die Teilnehmer durch das Spiel neue Sprachfertigeiten erwerben, neue Freundschaften schließen, die gemeinsame Geschichte des Grenzgebiets erfahren, die Erfinder beider Grenzregionen kennenlernen und sich mit dieser einflussreichen und romantischen Zeit voller Visionen auseinandersetzen.

In dessen Wechselspiel unterstützen wir moralische, ethische und demokratische Gedanken und deren Umsetzung durch Theaterpädagogik.